© MFA+ Filmdistribution

Handlung: Den alternden Trond (Stellan Skarsgård) zieht es in die Einsamkeit Norwegens. Er lässt sich in einem abgelegenen Haus nieder, möchte allein sein, die Vergangenheit vergessen. Doch in seinem Nachbarn erkennt er einen alten Bekannten aus Kindestagen wieder. Zwei Leben, die unmittelbar miteinander verwoben sind – und sich gegenseitig geprägt haben. Trond bleibt nichts anderes übrig, als sich seiner Vergangenheit zu stellen.

Kritik: Basierend auf dem norwegischen Bestseller-Roman von Per Petterson, porträtiert Regisseur Hans Petter Moland („Hard Powder“, „Einer nach dem anderen“) eine schwierige Vater-Sohn-Beziehung in den Nachkriegsjahren. Der Norweger rahmt sein in Flashbacks erzähltes Coming-of-Age-Drama in beeindruckende, teilweise gar hypnotische Bilder – und nutzt die imposante Waldkulisse, um nicht nur die unschuldige Schönheit, sondern auch den Schmerz seines heranwachsenden Protagonisten zu visualisieren. Dass das so gut funktioniert, liegt aber nicht nur an der fast schon monumentalen Eindringlichkeit seiner Bilder, sondern auch an Jungdarsteller Jon Ranes, der den heranreifenden Trond verkörpert. Ebenso überzeugend agiert allerdings auch Stellan Skarsgård („Good Will Hunting“, „Thor“), der sich als alternder Witwer spätestens dann seinen Dämonen stellen muss, als ihm bewusst wird, dass sein Nachbar auf schicksalhafte Weise mit ihm verbunden ist. Zurückgenommen und doch eindringlich, arbeitet sich Skarsgård an seinen Traumata ab, reflektiert, lässt sein Leben Revue passieren, zieht Schlüsse. Seine Darstellung kann geflissentlich als einer der beeindruckendsten seiner Karriere bezeichnet werden.

Drastisch, aber ebenso poetisch erzählt Moland mit „Pferde stehlen“ eine Familiensaga von Liebe, Schuld, Enttäuschung und Vergebung, die bei den 69. Internationalen Berliner Filmfestspielen zu Recht mit dem Sibernen Bären für „Herausragende Künstlerische Leistung“ ausgezeichnet wurde.

Veröffentlichung: ab dem 27. März 2020 als Blu-Ray und DVD. Im Test hatte Filmfreax die Blu-Ray.

Bildformat: 1080/25p, 16:9 (2.39) | Tonformat: DTS HD 5.1 | Sprachen: Deutsch & Originalfassung (Norwegisch / Schwedisch) | Untertitel: Deutsch | Extras: Trailer, Trailershow

Filmfreax-Heimkino-Wertung
5 / 5

Bildquellen

  • Beitragsbild: © MFA+ Filmdistribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.