Die 92. Oscar-Verleihung ist beendet, gab sich über weite Strecken unaufgeregt und bieder – konnte spätestens zum Finale aber tatsächlich noch überraschen. Dass die Academy keinen Moderatoren installiert hat, war allerdings ein Fehler. Die gesamte Show wirkte teilweise arg gehetzt und unfeierlich.

Als größte Überraschung darf guten Gewissens der Siegeszug vom Bong Joon-ho und dessen sozialkritischem Genremix „Parasite“ gewertet werden. Der Filmemacher konnte nicht nur die Auszeichnung für den besten internationalen Film einheimsen, sondern wurde auch noch als bester Film prämiert. Dazu gesellte sich noch Goldjunge für die beste Regie. Hochverdient, wie die Filmfreax-Redaktion findet.

James Mangolds Rennfahrer-Biopic „Le Mans 66“ und „Sam Mendes‘ One-Shot-Kriegsdrama „1917“ konnten erwartungsgemäß bei den technischen Auszeichnungen abräumen. Dass sich der vierte Teil des Toy-Story-Franchises gegen so starke Konkurrenz wie die Netflix-Produktion „Klaus“ oder Golden-Globe Gewinner „Mister Link“ als bester Animationsfilm durchsetzen konnte, ist allerdings verwunderlich. Hier haben wir die Mitbewerber deutlich stärker eingeschätzt.

Die besten Neben- und Hauptdarsteller folgten den vorangegangenen Golden Globes. Besonders „Joker“-Darsteller Joaquin Phoenix stach mit seiner Rede über soziale Verantwortung und einem Plädoyer für mehr Umweltbewusstsein heraus. Ebenso verdient für das Superschurken-Psychogramm ist Hildur Guðnadóttirs Auszeichnung für den besten Score.

Ein wenig verwundert hat die Filmfreax-Redaktion allerdings die sträfliche Vernachlässigung von Dexter Fletchers Elton-John-Biografie „Rocketman“. Das mitreißende und emotionale Biopic wurde lediglich mit dem besten Filmsong bedacht und ansonsten in keiner anderen Kategorie nominiert. Dabei muss man Hauptdarsteller Taron Egerton eine wirklich grandiose Leistung attestieren.

Nachfolgend findet Ihr alle Gewinner der diesjährigen Oscar-Verleihung.

Bester Film

  • „Marriage Story“
  • „1917“
  • „Once Upon A Time In Hollywood“
  • „Parasite“
  • „Little Women“
  • „Joker“
  • „The Irishman“
  • „Jojo Rabbit“
  • „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Beste Regie

  • Martin Scorsese („The Irishman“)
  • Todd Philipps („Joker“)
  • Sam Mendes („1917“)
  • Quentin Tarantino („Once Upon A Time… In Hollywood“)
  • Bong Joon-ho („Parasite“)

Beste Darstellerin

  • Cynthia Erivo („Harriet“)
  • Scarlett Johansson („Marriage Story“)
  • Saoirse Ronan („Little Women“)
  • Charlize Theron („Bombshell“)
  • Renee Zellweger („Judy“)

Bester Darsteller

  • Antonio Banderas („Leid und Herrlichkeit“)
  • Leonardo Di Caprio („Once Upon A Time… In Hollywood)“)
  • Adam Driver („Marriage Story“)
  • Joaquin Phoenix („Joker“)
  • Jonathan Pryce („Die zwei Päpste“)

Beste Nebendarstellerin

  • Kathy Bates („Der Fall Richard Jewell“)
  • Laura Dern („Marriage Story“)
  • Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“)
  • Florence Pugh („Little Women“)
  • Margot Robbie („Bombshell“)

Bester Nebendarsteller

  • Anthony Hopkins („Die zwei Päpste“)
  • Brad Pitt („Once Upon A Time… In Hollywood“)
  • Joe Pesci („The Irishman“)
  • Al Pacino („The Irishman“)
  • Tom Hanks („Der wunderbare Mr. Rogers“)

Bestes Originaldrehbuch

  • „Once Upon A Time… In Hollywood“ (Quentin Tarantino)
  •  „Marriage Story“ (Noah Baumbach)
  •  „1917“ (Sam Mendes und Krysty Wilson-Cairns)
  •  „Knives Out“ (Rian Johnson)
  •  „Parasite“ (Bong Joon-Ho & Jin Won Han)

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • „Joker“ (Todd Phillips und Scott Silver)
  •  „The Irishman“ (Steven Zaillian)
  •  „Jojo Rabbit“ (Taika Waititi)
  •  „Die zwei Päpste“ (Anthony McCarten)
  •  „Little Women“ (Greta Gerwig)

Beste Kamera

  • „1917“ (Roger Deakins)
  •  „Once Upon A Time… In Hollywood“ (Robert Richardson)
  •  „Joker“ (Lawrence Sher)
  •  „The Irishman“ (Rodrigo Prieto)
  •  „Der Leuchtturm“ (Jarin Blaschke)

Bestes Szenenbild

  • „Once Upon A Time… In Hollywood“
  •  „1917“
  •  „Jojo Rabbit“
  •  „The Irishman“
  •  „Parasite“

Bestes Kostüm-Design

  • „Once Upon A Time… In Hollywood“
  •  „Joker“
  •  „The Irishman“
  •  „Little Women“
  •  „Jojo Rabbit“

Beste Filmmusik

  • „Joker“ (Hildur Guðnadóttir)
  •  „1917“ (Thomas Newman)
  •  „Marriage Story“ (Randy Newman)
  •  „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ (John Williams)
  •  „Little Women“ (Alexandre Desplat)

Bester Filmsong

  • „(I’m Gonna) Love Me Again“ („Rocketman“)
  •  „Into The Unknown“ („Die Eiskönigin 2“)
  •  „Stand Up“ („Harriet – Der Weg in die Freiheit“)
  •  „I’m Standing With You“ („Breakthrough – Zurück ins Leben“)
  •  „I Can’t Let You Throw Yourself Away“ („A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“)

Bestes Make-Up & beste Frisuren

  • „Bombshell – Das Ende des Schweigens“
  •  „Joker“
  •  „Maleficent 2: Mächte der Finsternis“
  •  „Judy“
  •  „1917“

Bester Schnitt

  • „Jojo Rabbit“
  •  „The Irishman“
  •  „Joker“
  •  „Parasite“
  •  „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Bester Ton

  • „1917“
  •  „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
  •  „Once Upon A Time… In Hollywood“
  •  „Ad Astra – Zu den Sternen“
  •  „Joker“

Bester Tonschnitt

  • „1917“
  •  „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
  •  „Once Upon A Time… In Hollywood“
  •  „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“
  •  „Joker“

Beste visuelle Effekte

  • „Avengers: Endgame“
  •  „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“
  •  „Der König der Löwen“
  •  „The Irishman“
  •  „1917“

Bester internationaler Film

  • „Corpus Christi“ (Polen)
  • „Honeyland“ (Nordmazedonien)
  • „Die Wütenden – Les Miserables“ (Frankreich)
  • „Leid und Herrlichkeit“ (Spanien)
  • „Parasite“ (Südkorea)

Bester Animationsfilm

  • „Klaus“
  •  „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“
  •  „Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer“
  •  „Ich habe meinen Körper verloren“
  •  „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“

Bester Kurzfilm

  • „Brotherhood“
  •  „The Neighbors‘ Window“
  •  „A Sister“
  •  „Saria“
  •  „Nefta Football Club“

Bester animierter Kurzfilm

  • „Hair Love“
  •  „Kitbull“
  •  „Dcera (Daughter)“
  •  „Memorable“
  •  „Sister“

Bester Dokumentarfilm

  • „American Factory“
  •  „Für Sama“
  •  „Land des Honigs“
  •  „The Cave“
  •  „Am Rande der Demokratie“

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • „In The Absence“
  •  „Learning To Skateboard In A Warzone (If You’re A Girl)“
  •  „Vom Leben überholt“
  •  „St. Louis Superman“
  •  „Walk, Run, Cha-Cha“

Bildquellen

  • Beitragsbild: © 2019 Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.